KLEINE SCHERENKUNDE

Was Sie vielleicht noch nicht wussten…

Man bedenke: Haarschere ist nicht gleich Haarschere

Vor dem Kauf einer Haarschere muss zunächst einmal geklärt werden, für welchen Einsatz die Schere vorgesehen ist. Sind Sie Profi und suchen ein passendes Arbeitswerkzeug oder suchen Sie eine Schere für den privaten Gebrauch?

Ist die Haarschere für den privaten Gebrauch gedacht und schneiden Sie nur ab und zu, empfiehlt sich ein Model von 30,00 € bis max. 70,00 € je nach Geldbeutel. Idealer Weise eine Schere aus der Pre Style Serie von Jaguar oder aus der Seky Line von Iwasaki. Diese Scheren sind für Einsteiger und Lehrlinge ideal. Nicht nur das Peis-Leitungs-Verhältnis passt, Sie haben auch eine recht gute Auswahl.

Sind Sie Profi und stellen große Ansprüche an Ihr Arbeitswerkzeug, sind je nach Geldbeutel die Grenzen nach oben hin fast offen. Welche Faktoren sind Ihnen wichtig? Wir empfehlen eine ergonomische Form, die das Schneiden auf Dauer erleichtert, einen qualitativ sehr hochwertigen Stahl und gefallen sollte einem die Haarschere natürlich auch. Bei Jaguar ist von der White Line bis zur Black Line für fast jeden Anspruch etwas dabei.

Es gibt drei Arten von Friseurscheren

HAARSCHERE

Profi-Haarscheren findet man mit gezahnten und nicht gezahnten Schneideblättern. Gezahnte Scheren, also mit einer sogenannten Microverzahnung sollen das Haar auf der Schnittkannte halten. Hochwertige Scheren sind in der Regel nicht gezahnt, weil die Haare aufgrund der Schärfe auf der Klinge gehalten werden.

MODELIERSCHERE

Eine Modellierschere ist auf der einen Seite gezahnt und auf der anderen Seite glatt. Durch die die einseitige Zahnung, werden in etwa nur gut die Hälfte der Haare pro Strähne erfasst. Modellierscheren gibt es mit verschieden breiten Zähnen. Je breiter die Zähne sind, desto weniger Haare haben Platz auf dem Scherenblatt. Das hat zur Folge, dass weniger Haare werden entfernt. Man spricht auch von einer Ausdünnschere.

EFFILIERSCHERE

Eine Effilierschere ist eine Friseurschere, welche auf beiden Seiten Zähne hat. Hierdurch werden große Teile der Haare nicht abgeschnitten und es bleiben ungefähr zwei Drittel der Haare stehen. Man spricht auch hier von einer Ausdünnschere, weil nie alle Haare auf einmal weggeschnitten werden.

Teile einer Haarschere

Scheren ABC

Menü